Seite wählen

Bayern ist Spitzenreiter bei der Inneren Sicherheit. Die bayerische Sicherheitswacht hat an dieser positiven Bilanz einen wichtigen Anteil. Bayern setzt mit der Sicherheitswacht auf das freiwillige und ehrenamtliche Engagement von verantwortungsbewussten Bürgerinnen und Bürgern, die sich für unser Gemeinwesen einsetzen und ein friedliches und sicheres Zusammenleben gewährleisten wollen.

Wir brauchen Menschen, die Verantwortung übernehmen und nicht wegsehen. Wir brauchen Menschen, die sich freiwillig engagieren und sich für unsere Mitmenschen und unsere Umgebung aktiv einsetzen. Denn Zivilcourage ist ein wesentliches Grundfundament, auf dem unsere Gesellschaft aufbaut. Die Ehrenamtlichen, die sich in der Sicherheitswacht engagieren, sind echte Vorbilder. Sie ergänzen die Arbeit unserer Polizei in wertvoller Weise. Mit ihrer sichtbaren Präsenz stärken sie das Sicherheitsgefühl jedes Einzelnen – in öffentlichen Parks genauso wie in Einkaufs- und Freizeitzentren oder Tiefgaragen. Die Sicherheitswacht gibt unseren Bürgerinnen und Bürgern das Gefühl, nicht allein zu sein, sondern Hilfe zu bekommen, wenn es nötig ist. Jeder, der schon einmal in einer prekären Situation war, kann dieses Bedürfnis nach Hilfe und Ordnung nachvollziehen und schätzt die Arbeit der Sicherheitswacht umso mehr.

Welche Aufgaben hat die Sicherheitswacht?

Die Aufgaben der Sicherheitswacht sind vielfältig:
• Sie ist Ansprechpartner für schutzbedürftige Personen, z.B. Kinder und Senioren
• Sie erteilt Auskünfte und ist Service für alle Bürgerinnen und Bürger
• Sie arbeitet präventiv und verhindert durch ihre Anwesenheit Störungen
• Sie unterstützt die Polizei
• Sie wirkt z.B. gegen Vandalismus und Straßenkriminalität
• Sie hilft bei Fahndungen und verteilt Fahndungshilfsmittel

Die Angehörigen der Sicherheitswacht sind bei ihren Streifendiensten zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Schon dass sie als Sicherheitswacht wahrgenommen werden, verbessert die
Sicherheitslage und das Sicherheitsgefühl der Bürger. Bei verdächtigen Vorkommnissen informiert die Sicherheitswacht über das Handsprechfunkgerät die Polizei. Selbst eingreifen wird sie nur im Ausnahmefall, zum Beispiel, wenn dies zur Hilfe für Bürger dringend geboten ist. Die Angehörigen der Sicherheitswacht tragen zur Eigensicherung ein Reizstoffsprühgerät mit sich.

Wo wird die Sicherheitswacht eingesetzt?

Die Sicherheitswacht soll vor allem in Gebieten präsent sein, für die sich die Bürgerinnen und Bürger selbst mehr Präsenz wünschen:

• in größeren Wohnsiedlungen
• in öffentlichen Parks und Anlagen
• in der Umgebung von Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel
• im Umfeld von Gebäuden oder Einrichtungen, bei denen es immer wieder zu mutwilligen Zerstörungen oder zu Schmierereien kommt
• im Umfeld von Asylbewerber-Unterkünften.

Die Angehörigen der Sicherheitswacht werden einer Polizeidienststelle zugeteilt. Erfahrene Polizeibeamte entscheiden nach der aktuellen Sicherheitslage, wo und wann die Sicherheitswacht auf Streife geht.

Aufwandsentschädigung und „Drumherum“

Für das Ehrenamt werden 8 Euro in der Stunde als Aufwandsentschädigung vergütet.

Sie erhalten eine ausführliche Schulung vor Beginn und sein Teil eines mehrköpfigen Teams der Rosenheimer Sicherheitswacht. Sie führen ein polizeiliches Funkgerät mit und werden mit Kleidung ausgestattet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf Ihre Fragen oder Bewerbungen.

Für Sie steht zur Verfügung:
– EPHK Robert Maurer, tel. 08031/200-2030
– Per Mail: > oder >
– Oder Postwege: Polizeiinspektion Rosenheim, Ellmaierstraße 3, 83022 Rosenheim

Video - Prutting von Oben
Formularservice
Veranstaltungskalender
Kontakt
Bürgerserviceportal
Bürgerinfoportal