Seite wählen

“Dorfstadl” feiert mit Initiatoren und Unterstützern das 10-jährige Bestehen

10 Jahre Dorfstadl Prutting Oktober 2018

“Dorfstadl” feiert mit Initiatoren und Unterstützern das 10-jährige Bestehen

Anfangs wurde Sepp Huber gefragt, ob er ein Träumer sei!

Prutting (ni)
Vor zehn Jahren, im Jahr 2008, wurde der Dorfstadl Prutting nach gewaltiger Eigenleistung engagierter Pruttinger Bürgerinnen und Bürger fertiggestellt. Die Geschichte seiner Entstehung und die folgenden zehn Jahre, sind zu einer Erfolgsgeschichte geworden; denn ohne den „Dorfstadl“ wäre das Pruttinger Kulturleben sehr eingeschränkt gewesen.
Denn seit der „Kerer-Saal“ zugemacht hat, verfügt Prutting über keinen Wirtshaussaal mehr und seit der Schließung des Maier-Wirts gibt es in Prutting auch keine typische Dorfwirtschaft mehr.
Um das zehnjährige Bestehen des Pruttinger Dorfstadl angemessen zu feiern, hatte der Dorfstadl Förderverein mit seinem Vorsitzenden Hermann Ober alle die am Bau des Dorfstadls in unterschiedlichster Form mitgewirkt hatten eingeladen.
Der Einladung kamen viele nach, so dass der Saal im Dorfstadl gut gefüllt war. Hermann Ober begrüßte namentlich den Hauptinitiator des Dorfstadl Josef Huber sowie den Pruttinger Bürgermeister Hans Loy, Altbürgermeister Quirin Meisinger, Ehrenbürger Hans Stöttner und für die vielen Sponsoren Marisa Steegmüller und Andreas Steegmüller-Pyhrr vom der Flötzinger-Brauerei. Besonderen Beifall bekam „Wick“ Ludwig Weichselbaumer, der als Bauleiter vom ersten Tag an dabei war und während der Bauzeit jeden Tag auf der Baustelle zu finden war. „Die große Schar der Helfer hatte zusammen mit dem großzügigen Spender Herrn Dr. Albert Fischer, der 300 000 Euro beisteuerte, den Bau erst möglich gemacht“, betonte Ober. Auch die Gemeinde Prutting beteiligte sich durch die zur Verfügung Stellung des Baugrunds und der Übernahme der gesamten Erschließungskosten. Sowohl zunächst Bürgermeister Quirin Meisinger und später sein Nachfolger Hans Loy hatten sich immer für den Dorfstadl sehr positiv eingestellt gezeigt.
Josef Huber aus Inzenham hatte den unter Denkmahlschutz stehenden Stadel in Heumühle in der Gemeinde Söchtenau entdeckt und für den Pruttinger Theaterverein gesichert. Der Gemeinde Prutting hatte er den Vorschlag unterbreitet, den Stadl der abgerissen werden sollte, zu kaufen und in Prutting als neuen Dorfstadl aufzubauen.
Der Huber Sepp führte auch durch den Abend und sprach viele interessante Details und manch amüsante Geschichten von damals an. So erzählte er, als eine Delegation aus Prutting, einschließlich des Großspenders, den Stadl besichtigte, fragte dieser an Huber Sepp, „ob er ein Träumer sei, ein solches Projekt zu wagen“. Doch die Dinge gingen ihren Lauf.
Nachdem die vier Pruttinger Vereine: Theaterverein, Schützengesellschaft „Edelweiß“, Trachtenverein „D`Simsseer“, Faschingsgilde sowie die Gemeinde Prutting sich einig waren, das Projekt „Dorfstadl“ gemeinsam zu stemmen. Der Dorfstadl Förderverein wurde gegründet. Dann ging es an die Planung.
Am 10 .August 2007 erfolgte der Spatenstich gegenüber dem Sportplatzgelände. Rund eine Million Euro sollte der Bau des „Dorfstadls“ kosten. Erhebliche Eigenleistungen von ca. achtzehntausend Arbeitsstunden engagierter Bürger ermöglichten, die Kosten im Rahmen zu halten. Der Theaterverein, die Schützengesellschaft „Edelweiß“ Prutting, der Trachtenverein „D`Simsseer“ und die Faschingsgilde trugen mit je 25 000 Euro zum Startkapital bei und so wurde ein völlig neuer Bau errichtet und mit den alten Teilen des Stadels außen verkleidet.

Im Jahr 2008 wurde der Stadl feierlich eingeweiht. Pruttings Erster Bürgermeister Hans Loy, Hermann Ober als Vorsitzender des Dorfstadl-Fördervereins, Söchtenaus Sebastian Forstner sowie die Amtsvorgänger Altbürgermeister Quirin Meisinger und Altbürgermeister Josef Baumann und MdL Klaus Stöttner waren neben vielen Bürgerinnen und Bürgern bei der Einweihungsfeier am 16. November 2008 dabei. Das kulturelle Leben in Prutting war mit dem „Dorfstadl“ wieder auf solide Füße gestellt worden.
Am Jubiläumsabend führte der Theaterverein ein kleines Stück auf, mit Josef Schmid, Sebastian Redl und Magdalena Adolf. Auch der Trachtenverein erhielt für einen Auftritt viel Beifall. Musikalisch unterhalten wurden die Gäste von der „Altstoana Musi“.
Dankbar erwähnte Sepp Huber, dass während der Bauphase nichts passiert sei und alles plangemäß gelaufen ist.
Inzwischen ist der „Dorfstadl“ als Veranstaltungsort nicht mehr wegzudenken. In den Zehn Jahren seines Bestehens haben schon über 60 000 Personen den Dorfstadl besucht und hier schöne Zeiten verbracht. Gefragt ist der Stadl für Veranstaltungen aller Art. Neben den Veranstaltungen der Ortsvereine finden viele Hochzeiten und Geburtstagsfeiern und Tagungen statt.
Organisiert wird das alles vom Geschäftsführer der Dorfstadl UG Hans Heigl und seinem Team, die eine hervorragende Arbeit leisten.
Bürgermeister Hans Loy meinte in seiner Ansprache „Mit diesem starken Willen, dem guten Zusammenhalt und der unwahrscheinlichen Arbeitsleistung, haben die Pruttinger gezeigt, dass auch eine kleine Gemeinde Große Projekte vollbringen können“.

10 Jahre Dorfstadl Prutting Oktober 2018

Vorsitzender des Dorfstadl Fördervereins Hermann Ober

10 Jahre Dorfstadl Prutting Oktober 2018

Bürgermeister Hans Loy mit Gästen

10 Jahre Dorfstadl Prutting Oktober 2018

Ludwig Weichselbaumer mit Gattin

10 Jahre Dorfstadl Prutting Oktober 2018

Altbürgermeister Quirin Meisinger

10 Jahre Dorfstadl Prutting Oktober 2018

Josef Huber moderierte den Abend

10 Jahre Dorfstadl Prutting Oktober 2018

Ehrenbürger Hans Stöttner mit Maria Stöttner

Video - Prutting von Oben
Formularservice
Veranstaltungskalender
Kontakt
Bürgerserviceportal
Bürgerinfoportal
Gemeindeblatt Prutting!Aktuell